Seite wählen

Dein Kind möchte nicht nach Hause gehen?

Sep 16, 2019

Womöglich kennst du diese Situationen: Du bist mit deinem Kind zu Besuch bei Freunden, bei der Oma oder ihr seid auf dem Spielplatz und wenn du nach Hause gehen möchtest, will dein Kind noch bleiben. Egal was du sagst, du hörst ein: „Nein!“ oder ein „Nein, ich will nicht gehen!“ Du probierst es zu überzeugen, zu motivieren, zu verhandeln und vielleicht endet es auch mit Tränen oder im Drama.

 

Was braucht ein Kind in so einer Situation? Aus meiner Sicht braucht es zwei Dinge:

 

1. Eine klare, persönliche Botschaft

Die Eltern sollen klar, einfach, kurz und persönlich zum Ausdruck bringen was sie in der Situation von ihrem Kind wollen. Zum Beispiel:
• „Ich möchte jetzt nach Hause gehen.“
• „Ich bin schon etwas müde heute. Ich gehe jetzt nach Hause. Kommst du mit?“
• „Ich will jetzt losgehen. In 5 Minuten starten wir, ist das okay für dich?“
• etc.
Es geht darum, dass die Eltern sagen was ihnen jetzt wichtig ist und was ihr Bedürfnis ist. Es geht nicht darum was sie gerne hätten, dass das Kind macht.

 

2. Zeit

Durch das „Nein!“ drücken Kinder ihre persönliche Grenze aus. Sie schützen ihre Integrität. Sie sagen was sie jetzt nicht wollen. Das heißt aber nicht, dass sie nicht kooperieren wollen. Wenn die Eltern ihnen etwas Zeit geben, kooperieren die Kinder. Sie haben dadurch die Möglichkeit ihre eigene Meinung zu ändern ohne sich selbst und ihre Integrität zu verraten. In der Regel kommen sie von alleine, stimmen einem Deal zu bzw. kommen, wenn die Eltern sagen: „Jetzt fahren wir!“

Wenn die Eltern es schaffen klar auszudrücken was sie wollen, dies authentisch aus dem Herzen sagen und danach handeln, kooperieren die Kinder und das nach Hause gehen wird einfacher 🙂

Welche Erfahrungen hast du dazu gemacht? Ich freue mich, wenn du mir ein Kommentar über deine Erfahrungen hinterlässt oder mir eine Nachricht per E-Mail sendest.